5. Lauf KWC Austria am 21.6.2009 beim MAV Waidhofen

 

Typisches Kyosho Wetter.

 

Die KWC Serie ist leider immer noch nicht vom Wetter begünstigt. Ab Samstag Mittag trocknete die Strecke auf. Daher am Nachmittag gute Trainingsbedingungen. Für Sonntag gab es eine gute Prognose, aber leider stellte sich im 2. Vorlauf der Klasse Race leichter Regen ein der zirka eine Stunde anhielt. Die Strecke trocknete dann aber sehr schnell wieder auf sodass am Nachmittag die Finalläufe unter guten Bedingungen stattfanden.

 


 

Klasse SPORT:

Es war ein turbulentes Rennen mit Problemen für alle. Nach den Vorläufen stand Stefan Eichbauer auf Pole, dahinter Michael Mohringer, Enzenhofer Walter, Moser Stefan, Mühleder Patrik und Jiresch Michael. Das Finale wurde geprägt von Unfällen, technischen Problemen und Nervosität.
Der Start verlief gut. Stefan und Michael konnten sich gleich vom Rest des Feldes absetzen. Dann begannen die Probleme. Michael Mohringer starb nach einem Ausritt mehrmals der Motor ab und so verlor er wertvolle Zeit in den Boxen. Bei Stefan Moser brach die Felge des linken Vorderrades und daher war er in der letzten Hälfte mit nur drei angetriebenen Rädern unterwegs. Auch die anderen hatten Probleme mit Unfällen und unfreiwilligen Boxenaufenthalten. Unser Stefan Eichbauer wurde auch nicht von Problemen verschont. Schon kurz nach dem Start klagte er über nachlassende Bremswirkung und so musste bei den Tankstopps die Bremse jedesmal nachgestellt werden. Es reichte aber dann doch für einen überlegenen Sieg und die schnellste Runde im Finale.

 

 

 

Klasse RACE:

Auch in dieser Klasse lief nicht alles nach Plan. Unser Kevin Eggerstorfer hatte nach den Vorläufen den ersten Startplatz. Dahinter Brandner Franz, Ohler Hermann, Pauls Michael, Rechberger Josef, Ohler Markus, Garstenauer Hermann, Magreiter Paul und Kronsteiner Andreas. Diese Reihung sagte aber nichts über den Ausgang des Rennens aus. Schon vor dem Start begannen die Probleme. Kevin hatte Störungen in der Elektronik und so wurde ein Time-Out beantragt. Kevin startete daher dann vom 10. Startplatz. Nach einer tollen Aufholjagd hatte er nach 5 Runden alle überholt und lag an der Spitze als die Probleme begannen. Unfälle, Massenkarambolagen und Strafen der Rennleitung brachten die Reihung in diesem turbulenten Finale mehrmals gehörig durcheinander. Auch Kevin musste zwei längere Boxenaufenthalte hinnehmen, da das Antriebszahnrad des Zweiten Ganges zwei mal gewechselt werden musste. Schließlich stand das Klassement total auf dem Kopf. Kronsteiner gewann und Kevin wurde fünfter mir der schnellsten Runde im Finale (15,785). So hieß der beste vom MAV Aigen-Schlägl diesmal Ohler Hermann.

 

 

Ergebnisse:

 

 Klasse GP Sport
 
 Rang
Name
Runden
Zeit
schnellste Runde
 1
Eichbauer Stefan (MAV Aigen-Schlägl)97
30:13.81117,046 
      
 2
Mohringer Michael (KWC Austria) 9230:17.94617,571
 
      
 3Moser Stefan (KWC Austria)80
30:05.49518,034 
      
 

 

 

 

 

 

 Klasse GP Race
 
 Rang
Name
Runden
Zeit
schnellste Runde
 1
Kronsteiner Andreas (MARS)104
30:09,55216,040
 
      
 2
Pauls Michael (MARS)
10230:16,612 16,533 
      
 3
Ohler Hermann (MAV Aigen-Schlägl)
100
30:11,58416,186
 
      
 

 

 

 

 

 

 

 

Wichtige MAV Termine  >>